UA-84471239-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warteliste

Lassen Sie sich unverbindlich in die Warteliste aufnehmen. Sie erhalten wertvolle Informationen bei freiem Wohnraum. Meldeformular 

Als neues Mitglied

können Sie an der Mitliederversammlung
Einfluss auf vieles nehmen. Mehr

In der Seniorenliegenschaft in Oberrohrdorf wird umweltfreundlich geheizt

Der Verein Alterswohnungen wendet sich vom Heizöl ab und nutzt umweltfreundliche Erdwärme. 

Schweres Geschütz ist aufgefahren am 27. Mai bei der Seniorenliegenschaft in Oberrohrdorf. Ein tonnenschweres Raupen-Bohrgerät fährt auf die Rasenfläche vor dem Gebäude, und mehrere Lastwagen laden Zubehör und Baumaterial auf dem Parkplatz ab.

Beim Bau des Gebäudes vor 20 Jahren wurde für Raumheizung und Warmwasseraufbereitung eine Ölheizung eingebaut. Jedes Jahr wurden ca. 17'000 Liter Heizöl verbrannt, und der Vereinsvorstand hat sich während zwei Jahren intensiv damit beschäftigt, wie dieser Verbrauch reduziert bzw. vollständig eliminiert werden kann. Mit Fachleuten und Spezialisten wurde die aktuelle Situation analysiert, verschiedene Lösungen gegeneinander abgewogen und Angebote ausgearbeitet. Der Vorstand hat sich entschieden, künftig auf Heizöl zu verzichten und auf eine Wärmepumpe mit Erdwärmenutzung zu setzen. Sechs Erdsonden, die je 270m in die Tiefe vordringen, versorgen die Wärmepumpe mit der erforderlichen Wärme aus der Erde. Mit der Wärmepumpe werden die 21 Wohnungen und die Büroräumlichkeiten der EOR beheizt und das Warmwasser aufbereitet.

Statt 17'000 Liter Öl zu verbrennen (entspricht einer Energiemenge von ca. 170'000 kWh), benötigt eine moderne Wärmepumpe mit einem guten COP (Leistungskoeffizient) 'nur' noch etwa 40'000 kWh elektrische Energie pro Jahr.

Innerhalb eines Monats wurden die umfangreichen Arbeiten erledigt (Erdsonden bohren, Leitungen eingraben und in den Heizungsraum führen, Türöffnungen ausfräsen, alte Anlage inklusive Öltank entfernen, neue Anlage mit Wärmepumpe und zwei neuen Warmwasser-Boilern montieren) und termingerecht in Betrieb genommen.

Die Investition in diese moderne Anlage ist hoch. Wir verbrauchen aber weniger Energie, verzichten auf den Kaminfeger und Tank- und Brenner-Revisionen sind ebenfalls hinfällig. Es dauert einige Jahre, bis die Investition amortisiert ist. Aber ganz wichtig, und darauf sind wir sehr stolz:  An kalten Wintertagen weht über dem Dach der Seniorenliegenschaft keine graue Rauchfahne mehr.